CBD-Test: Greenfield 10% Vollspektrum-Öl

Veröffentlicht am 21. Februar 2020 von Pascal Dupré

Vorwort

Bevor ich zum Eigentlichen komme, möchte ich noch etwas loswerden. Alles was ich hier schreibe, trifft auf mich zu. Das heißt: Wenn mir 10 Tropfen von Produkt XY helfen, muss das bei Dir nicht unbedingt der Fall sein. Jeder Körper reagiert anders auf CBD. Manche Menschen verspüren gar keine Wirkung, andere dagegen schon bei geringen Mengen sehr intensiv. Alles was ich hier niederschreibe ist meine eigene Erfahrung. Sollte ich ein Produkt zugesendet bekommen und es für „schlecht“ befinden, dann werde ich das ehrlich schreiben. Ich mache das hier freiwillig, weil ich Lust drauf habe und um anderen zu helfen. Ich möchte Dir die weite Welt des CBD etwas näher bringen. CBD ist nicht gleich CBD!

Was CBD ist und warum ich es nehme habe ich hier aufgeschrieben:

Blog-Artikel: Was ist CBD und warum nehme ich es?

Die Reihenfolge der von mir vorgestellten Produkte ist frei gewählt.

Heute geht es um Greenfield 10% Vollspektrum Öl

Bestellen kann man das Öl im Greenfield Online-Shop:

Greenfild EU Vollspektrum CBD 10 %

Verpackung und Design

Da das Auge bekanntlich mit isst, möchte ich gern die Verpackung und das Design der Flasche mit einfließen lassen. Natürlich ist das hier ein nebensächlicher Punkt. Doch bei dem einen oder anderen Produkt durchaus interessant.

Die Verpackung kommt erst mal recht unscheinbar daher. Im oberen Bereich können wir den Schriftzug „Greenfield“ lesen. Im mittleren Bereich sticht direkt das „Arge Canna“-Prüfsiegel ins Auge. Für mich mittlerweile ein Zeichen für Qualität und ein gutes Produkt. Es weckt Vertrauen. Ob das gerechtfertig ist? Dazu später mehr. Dick und rot leuchtet CBD/CBDA in der Mitte der Packung. Ein Cannabis Blatt suggeriert noch einmal was wir hier in der Hand halten. Der Hinweis „Vollextrakt“ zeigt erneut, dass hier möglichst viele der wichtigen Inhaltsstoffe enthalten sind. Zuletzt können wir noch mal sehen, um wie viel Prozent es sich handelt. 10% CBD und 3% CBDA.

Nach dem Öffnen der erste WOW-Effekt. So eine Flasche hielt ich noch nie in der Hand. Sehr dünn und schmal kommt die Flasche daher. Liegt angenehm in der Hand. Schön leicht. Mein zweiter Gedanke ist „Mensch, lässt sich sicher auch gut in der Handtasche mitnehmen“.
Was direkt auffällt ist der goldene Deckel und der goldene Boden. Natürlich kein echtes Gold. In der Mitte der Flasche finden wir ähnliche Infos wie auf der Packung. Zusätzlich Inhaltsstoffe und Herkunft. Alles etwas klein geschrieben. Doch wie soll man es anders gestalten? Von daher. Alles gut so! Zudem kann man auch sehr gut sehen wie viel Öl noch in der Flasche ist. Nachdem ich den Deckel abgenommen habe der nächste Überraschungsmoment. Es handelt sich hierbei nicht um eine Pipetten-Flasche, sondern um eine Art Spender. Mich erinnert das ein wenig an ein Kosmetik-Produkt. Aber dufte Idee! Bin gespannt wie die Einnahme damit klappt.

Wir haben hier ein wirklich ansehnliches Produkt, welches auch gut einfach mal so im Raum stehen kann oder sogar mitgenommen werden kann. Hier wird man keine komischen Blicke ernten. Nein! Eher drauf angesprochen „Was ist das denn cooles?“.

Verpackung und Design – 9,5 Punkte

Einnahme

Zur Einnahme drückt man oben auf den Pumpmechanismus und erhält somit eine gewisse Menge des Öls. Hier ein erster Negativ-Punkt. Normalerweise gehe ich bei der Einnahme nach Tropfen. Hier kommt gefühlt mehr als ein Tropfen. Wie zum Beispiel aus einer Pipette. Das heißt, ich muss mich erst mal wieder ran testen. So fange ich mit 5 Drückern an.

Dabei fällt mir auf, dass sich die Einnahme recht schwierig gestaltet. Man muss sehr nah ran an den Mund um diesen zu treffen. Letztendlich bleibt trotzdem ein Teil an der Öffnung zurück, der dann an der Flasche herunter läuft oder eben dann da hängt. Das gleiche Probleme tritt auch auf, wenn man es auf einen Löffel pumpt.
Das ist schade. So geht einiges des guten Öls verloren. Was ich eigentlich nicht möchte. So hatte ich einmal die Hände voller Öl, da ich nicht merkte, dass recht viel an der Flasche klebte. Mir gefällt das System wirklich gut. Im Kopf bin ich aber schon sehr am überlegen, wie man es verbessern könnte.

Einnahme – 5,5 Punkte

Aussehen und Geschmack

Das Öl ist schön dickflüssig und gut erkennbar durch die dunkle Farbe. Das ist hervorragend! Der Geschmack ist typisch für ein CBD-Öl. Heu. Gras. Bitter. Es brennt nicht. CBD-Öl darf meiner Meinung nach nicht gut schmecken. Gute Medizin schmeckt ja auch nicht nach Gummibärchen.

Aussehen und Geschmack – 9,0

Wirkung

Ich entschied mich mit fünf Pumpstößen anzufangen. Wie immer lies ich das Öl erst eine Weile so im Mund. Dadurch wird es besser aufgenommen. Nach etwa 3-5 Minuten schluckte ich runter und trank direkt mein Lieblingsgetränk hinterher. Das hilft den unangenehmen Geschmack weg zu bekommen. Bitte keine Milch danach trinken. Das vermindert die Wirkung!

Innerhalb von kürzester Zeit (etwa 20 Minuten) verspürte ich einen Effekt. Die Beine wurden etwas schwerer. Die Schmerzen ließen langsam nach. Ich fühlte mich wohl. Nach etwa anderthalb Stunden war ich praktisch schmerzfrei. Mir ging es gut. So bin ich es gewöhnt. Keine Auffälligkeiten. So bleibe ich bei fünf Pumpstößen. Habe ich mal etwas stärkere Schmerzen gehe ich auf 7-9. Das reicht total aus.

Wirkung – 10 Punkte

Besonderheiten

Der Greenfield-Spender beinhaltet eine kleine Besonderheit. Diese möchte ich hier nicht unerwähnt lassen. Pumpt man Öl hinaus, so schiebt sich eine Art Scheibe im Inneren nach oben und drückt somit Öl nach. Der Clou an der Sache ist, dass dadurch keine Reste in der Flasche verbleiben. Bei einer Pipetten-Flasche bleibt meist ein kleiner Rest zurück. Hier kommt alles restlos raus. Tolle Idee! Bonuspunkt!
Zudem wird das Öl aus Bio-Hanf gewonnen. Auch das finde ich sehr gut!

Besonderheiten – +1 Bonuspunkt

Fazit

Das „Greenfield 10% Vollspektrum CBD-Öl“ kommt im einem optisch ansprechenden Spender daher. Der Pumpmechanismus ist eine tolle innovative Idee, die allerdings auch Schwächen hat. Hier sehe ich Verbesserungsmöglichkeiten. Die Wirkung ist top! Der Spritzen-Mechanismus ist großartig!

Insgesamt 9,5 Punkte für Greenfield.

Für mich ist dieses Öl mittlerweile fester Bestandteil im Alltag geworden. Die Wirkung bekommt mir sehr gut. Dass es teilweise etwas schweinert und eine geringe Menge verloren geht, ist ärgerlich. Trotzdem möchte ich dieses Öl nicht mehr missen.

Ein Hinweis in eigener Sache

Sollte Dir gefallen was ich mache, dann sag es weiter oder lass mir doch ein netten Gruß zukommen. Falls Du mich sogar unterstützen möchtest, dann geht das über Patreon. Via Amazon-Wishlist kannst Du mir auch kleine und große Wünsche erfüllen. All das muss aber nicht sein. Für mich ist es Freude genug, wenn Du Dich an meinem Schaffen erfreust.

Glückauf
Pascal

Eine Antwort zu “CBD-Test: Greenfield 10% Vollspektrum-Öl”

  1. Ria Hake sagt:

    Vielen Dank für deine Informationen. Ich glaube, daß ich es auch ausprobieren werde. Habe jetzt schon das dritte CBD ausprobiert, aber gegen Schmerzen haben alle drei nicht geholfen. Allerdings ist meine Haut besser geworden und meine Bipolare Störung hat sich enorm verbessert. Wenn ich jetzt noch meine Arthroseschmerzen in der rechten Hüfte und die Daumensattelarthrose schmerzfreier bekommen würde, dann wäre das ein Geschenk für mich.
    Liebe Grüße Ria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Übersicht