Von Lego-Bauen, Schmerzen und zu vielen Gedanken – Januar 2k20

Veröffentlicht am 7. Februar 2020 von Pascal Dupré

Es ist der 31. Januar 2020 um 23:32 Uhr: In nicht mal mehr 30 Minuten wird Großbritannien die EU verlassen. Ich war bis heute noch nicht da. Schade, dass das in Zukunft nicht mehr möglich sein wird. Auch bedauere ich sehr, künftig mehr für „Fish and Chips“ zahlen zu müssen. Little Britain wird mir genau so fehlen wie englisches Weingummi. Apropos Weingummi: Wusstest Du eigentlich, dass Lachgummi „Lachgummi“ heißt, um das fröhliche Pendant zum Weingummi zu sein? Verrückte Welt!

Dieses wirre Opening beschreibt meinen momentanen Gemütszustand eigentlich recht gut, entstand allerdings auch sehr spontan, quasi „à la minute“. Danke Brexit für diese Inspiration.

Irgendwie weiß ich gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Der Januar war aus vielerlei Hinsicht nicht schlecht. So habe ich mir zu Beginn des Jahres von meinem Weihnachts-/Geburtstagsgeld einen ordentlichen Stuhl für die Streams gegönnt. Der Preis des Stuhls war nicht wirklich niedrig und ich krieche nun auch finanziell etwas auf dem Zahnfleisch, doch die Anschaffung hat sich gelohnt. Ich sitze nun deutlich besser und angenehmer. Ohne Probleme kann ich jetzt locker noch eine Stunde länger streamen. Was mich sehr freut.

Des Weiteren konnte ich dank des Geschenks eines Zuschauers endlich die GoPro anschließen. Diese filmt nun aus einer Top-Down-Perspektive den Schreibtisch. Natürlich hab ich das direkt genutzt um Geschenke live auszupacken und live im Stream Lego aufzubauen. Was mir übrigens sehr, sehr viel Spaß gemacht hat. Gefühlt haben die Zuschauer auch Freude beim zugucken. Die Resonanz war sehr positiv. Mir wurden sogar Sets von meiner Amazon-Wishlist geschickt, damit ich nahtlos weitermachen kann. Faszinierend! Dankeschön an dieser Stelle. Das möchte ich künftig definitiv weitermachen. Es fühlt sich so gut an.

Ich war das erste Mal überhaupt in der Frauenkirche. Ja, shame on me. Wobei ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht war. Die Geschichte rund um das Bauwerk ist faszinierend und bedrückend zugleich. Doch irgendwie packte mich da drin nichts. Ja es war fast schon langweilig was ich da sah. Recht fraglich empfinde ich das Konzept „Gott“. Doch das ist eine andere Geschichte.

An dieser Stelle muss ich eine abrupte Wendung vornehmen. Seit Tagen „quäle“ ich mich dazu hier Wörter und Sätze entstehen zu lassen. Meine Gefühle und Eindrücke niederzuschreiben. Doch es möchte mir nichts gelingen. Zumindest nicht so wie ich es gern hätte.

Im Januar ist so viel Gutes passiert. Zum Beispiel wurde mir ein Surface von Microsoft zur Verfügung gestellt. Dieses darf ich nun ausgiebig testen. Doch dazu später mehr. Einen kleinen Teaser gefällig? Ok. Dieser Text entsteht gerade an diesem Gerät. Könnte mich dran gewöhnen. CannHelp und Greenfield haben mir großartiges CBD zugeschickt, welches sehr gut wirkt. Viele kleine Momente im Alltag die mich strahlen ließen.

Doch mir geht es momentan nicht gut. Meine Haut ist deutlich schlechter als sonst. Einige Wunden schmerzen sehr. Ich bin deutlich berührungsempfindlicher als sonst. Jede Bewegung, sitzen und liegen, alles ist irgendwie unangenehm. Ich fühle mich maximal unwohl. Nicht gut. Was auch ein wenig aufs Gemüt schlägt. Streamen ist nicht, was mich sehr stört. Mein Gefühl sagt mir, da stimmt was nicht. Zudem habe momentan hunderte Gedanken im Kopf. Fühle mich irgendwie eingesperrt. Würde gern was ändern, doch weiß nicht wie. Irgendwie fühle ich mich allein, obwohl ich das nicht bin. Vermisse Umarmungen. Vermisse die Liebe. Möchte mal wieder entspannt nach vorne gucken. Aufwachen ohne zu denken „und wieder geht es los“. Mehr genießen und weniger Stress.

Ich wünsche mir eine Auszeit. Eine Auszeit und ein Lächeln.

Ein Hinweis in eigener Sache

Sollte Dir gefallen was ich mache, dann sag es weiter oder lass mir doch ein netten Gruß zukommen. Falls Du mich sogar unterstützen möchtest, dann geht das über Patreon. Via Amazon-Wishlist kannst Du mir auch kleine und große Wünsche erfüllen. All das muss aber nicht sein. Für mich ist es Freude genug, wenn Du Dich an meinem Schaffen erfreust.

Glückauf,
Euer Pascal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Übersicht