Twitch-Community-Aktion: Ein Weihnachtsgeschenk für Mama

Veröffentlicht am 26. Dezember 2019 von Pascal Dupré

Viele wissen es, einige nicht. Seit nun fast 27 Jahren wohne ich bei meiner Mama. Doch das ist nicht alles. Seit über 26 Jahren pflegt sie mich auch.

Viele können sich wahrscheinlich auch nicht wirklich vorstellen, was für ein Aufwand dahinter steckt. Wie viel Zeit das in Anspruch nimmt und wie oft sie zurückstecken muss. Von großen Aufgaben wie dem Verbandswechsel, über Essen pürieren, bis hin zu Kleinigkeiten wie eine Capri Sonne öffnen. Alles was ich nicht kann, erledigt sie. Während sie halbtags arbeiten geht, damit ich abends mein Lieblingsessen auf dem Tisch hab, versucht sie mir alles möglich zu machen und unterstützt mich, wo es nur geht. Das ist nicht selbstverständlich. Oft frage ich mich, woher sie die Kraft nimmt. Warum sie nicht das Handtuch wirft. Liebe, wahrscheinlich ist es Liebe. Ich bewundere sie dafür sehr, aber das ist nicht in Worte zu fassen. Genau so wenig wie es möglich ist, jemandem Außenstehenden klar zu machen, was sie leistet. Deswegen kürze ich das Ganze hier mal ab.

Was ist passiert?

Eines Abends saß ich mal wieder vor meinem Laptop und streamte in die Weiten des Internets hinaus. Da es auf Weihnachten zuging, kam im Chat die Frage auf, was ich Mama schenken werde. Wenn es nach mir ginge, hätte sie eine riesige Statue verdient. Wenn ich könnte, würde ich ihr ein Haus bauen und dafür sorgen, dass sie nicht mehr arbeiten muss. Ruhe. Zeit. Weniger Stress. Hach, die Liste ist lang. Doch meine Antwort war: Nichts.

Das löste eine heitere Diskussion aus. Sofort wollte ein Großteil der Zuschauer anfangen zu sammeln. Ein Besuch im „Tropical Island“ sollte es werden. Nun ja, Nein. Wellness ist nicht Mamas Ding. Da bin ich selbst mal ins Fettnäpfchen getreten. Ich versuchte zu erklären, dass Mama mir ausdrücklich erklärt hat, dass sie nichts von mir möchte. Was ja auch irgendwie verständlich ist. Doch der Chat ließ nicht locker. Ich ließ mich breitklopfen und wir überlegten gemeinsam, was ihr gefallen könnte.

Schon wirklich, wirklich lange wünscht sich Mama eine Küchenmaschine. So eine zum Kuchen backen. Eine KitchenAid in der Farbe Baiser. Nicht das Gerät in Eischnee … ach ihr versteht schon. Sie backt wirklich sehr, sehr gern …und ich esse gern Kuchen – also eine Win-Win-Situation. Die Zuschauer fanden das ziemlich cool! Ich erklärte, dass ich alles vorbereite. Dann geht‘s beim nächsten Mal los.

3, 2, 1 … Mama

Wie versprochen richtete ich ein Spenden-Ziel ein. Eigentlich wollte ich sowas nie machen. Ich streame, weil es mir Freude macht und ich andere Menschen unterhalten kann und es mir gut tut. Ich möchte nicht den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen. Da fühle ich mich nicht wirklich wohl. Aber es war ja für einen guten Zweck.

Überschrift worum es geht. Summe die benötigt wird. Einen großen Teil steckte ich direkt selbst dazu. So starteten wir nicht bei Null. Das Ganze klappte hervorragend. Eine Donation (Spende) erreichte mich und der Balken füllte sich. Nach jedem Stream schickte ich das Geld sofort an eine Freundin. Damit ich es nicht ausgebe (laufende Ausgaben und so). Das war mir sehr wichtig: Das Geld war für Mama, nicht für mich! Irgendwie fühlte es sich etwas komisch an. Ich nehme Geld von mir völlig Fremden und kaufe Mama ein Geschenk. Hmmm… trotzdem freute ich mich.

Nach dem vierten Stream und etwa 12h+/- war das Ziel erreicht. Unfassbar! Großartig! Mir fehlen die Worte. Ohne Mist, das berührte mich sehr. Wir warteten noch den Black Friday ab. Da tat sich allerdings nichts. Also eine Maschine zu meiner Freundin bestellt. Hierher ging ja nicht, sollte ja ein Weihnachtsgeschenk sein. Mama zu erklären warum der Postbote ein sehr großes und schweres Paket bringt, welches sie dann nicht mal öffnen darf. Nee, ahm. Ja, Ihr versteht.

Eine Woche später war das Gerät dann auch schon da. In einem stillen Moment nutzten wir die Gelegenheit und stellten das Geschenk mit unter den Baum zu den anderen, was glücklicherweise nicht auffiel.

Bescherung

Nach einem Spaziergang war es endlich soweit. Ich glaube, ich war noch nie so aufgeregt. Dabei ging es hier ja nicht mal um mich. Was gut war. Es geht viel zu oft um mich. Andere Geschichte.

Wir beschlossen abwechselnd Geschenke zu öffnen. Nun fiel ihr auch das große Geschenk auf, was neu war. Ein fragender Blick. Köstlich. Ich sagte, dass ich glaube, dass es besser sei dies zuletzt zu öffnen. An dieser Stelle ein kurzes, großes Dankeschön an alle Leser, Zuschauer und Verfolger, die mir etwas zukommen lassen haben. Dabei habe ich doch erst am 29.12. Geburtstag. 😉

Zurück zum Wichtigen: Mama!
Sie wollte das Paket hochheben und stellte fest, dass es zu schwer war. Auch hier war der Blick Gold wert. Also ans Sofa geschoben und los ging’s. „Was ist das?“, fiel sehr, sehr oft. Ich muss zugeben, das Ding war ordentlich verpackt. Karton im Karton im Karton, im Styropor verwinkelt im Knethacken von vorne nach hinten über Kreuz und wieder nach vorne. Respekt! Wahrscheinlich überlebt das Ding so einen Atomkrieg. Ordentlich schwer und sehr gut verarbeitet. Ich war doch etwas überrascht. Im Fernsehen gehen die hippen Hobby- und Profibäcker immer so entspannt damit um. Hey KitchenAid: Sehr gut! Gefällt mir!

Mamas Augen glänzten. Sie blickte zu mir, zur Maschine, zu mir und immer so weiter. „Du hast doch nicht wirklich?!“ … und ich erklärte ihr, wie das Ganze zustande kam. Es war schön zu sehen, wie sehr sie sich gefreut hat. Endlich ein Geschenk was ins Schwarze … ins Herz traf.

Dankeschön

Mama sagt Danke

An dieser Stelle ein großes Dankeschön von Mama und mir an die Community. An jeden einzelnen der das ermöglicht hat. Auch wenn ich es zuerst nicht wollte, rückblickend war es gut so. Rückblickend haben wir gemeinsam einem besonderen Menschen eine besondere Freude gemacht. Ich bin sehr berührt und mal wieder fasziniert was das Internet alles kann. … und wer weiß. Vielleicht bauen wir Mama demnächst gemeinsam ein Haus vor dem eine Statue steht und sorgen dafür das sie nicht mehr arbeiten muss.

Fühlt euch alle fest gedrückt. Dankeschön <3

Ein Hinweis in eigener Sache

Sollte Dir gefallen was ich mache, dann sag es weiter oder lass mir doch ein netten Gruß zukommen. Falls Du mich sogar unterstützen möchtest, dann geht das über Patreon. Via Amazon-Wishlist kannst Du mir auch kleine und große Wünsche erfüllen. All das muss aber nicht sein. Für mich ist es Freude genug, wenn Du Dich an meinem Schaffen erfreust.

Glückauf
Euer Pascal

3 Antworten zu “Twitch-Community-Aktion: Ein Weihnachtsgeschenk für Mama”

  1. Vivien sagt:

    Danke für den herzlichen Bericht zur beschehrung *

  2. Michael Kneisel sagt:

    Da geht einem das Herz auf ❤❤❤
    Du hast die beste Mama, die du dir wünschen kannst.
    Viele Liebe 3 geht da raus… 😀
    Ich finde, jeder der da rumjammert, aus welchem Grund auch immer, sollte sich an dir und deiner Mama ein Beispiel nehmen….
    Lieber Pascal, bleibe gesund, bleibe uns erhalten und bleibe wie du bist. Ganz besonders mag ich deinen speziellen Humor… Meine Hochachtung.
    GLG Michael Kneisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Übersicht