März, mit Ä und Z … 2K19

Veröffentlicht am 8. April 2019 von Pascal Dupré

… Das Leben ist wie Roulette!

Zehn Minuten habe ich jetzt überlegt, wie ich diesen Text ohne „Ich“ beginne. Den Fakt, dass ich gerade zehn Minuten darüber nachgedacht habe fand ich so interessant, dass ich ihn als originellen Einstieg sah.

Mal das Positive zuerst: Mir gehts deutlich besser als im letzten Monat, aber immer noch nicht wirklich gut. Vor allem der Juckreiz macht mir momentan zu schaffen. Aber schlagfertige Menschen sagten mal „Wenn es juckt, dann heilt es!“ Na dann, Glückauf!
Um ehrlich zu sein gibt es momentan auch nicht wirklich etwas zu berichten. Deswegen habe ich mich dazu entschlossen, ein paar Gedanken mit euch zu teilen.

Mein Kopf ist voll, voll mit Gedanken. Deswegen habe ich angefangen ein Buch zu schreiben. Ob das je irgendjemand lesen wird oder ob ich es überhaupt veröffentliche, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Vielleicht wird es nicht mal fertig.

Habt ihr euch schon mal gefragt warum Tarzan keinen Bart hat?

Klingt vielleicht blöd, aber meine Kreativität ist momentan so hoch, dass ich nicht so recht weiß wohin damit. Trotzdem fühle ich mich momentan nicht in der Lage zu podcasten. Deswegen machen wir das auch erst wieder im April.

Apropos fühlen: Zur Zeit fühle ich mich im Internet überhaupt nicht mehr wohl. Social Media wie ich es kennengelernt habe, existiert momentan nicht mehr, zumindest aus meiner Sicht. Jedes Wort wird dreizehn Mal umgedreht, um irgendwas zu finden. Alle fühlen sich regelmäßig auf den Schlips getreten. Man wird dumm angemacht, weil man eine gewisse Smoothie-Marke noch kauft. „Ach du findest Vergewaltigung also gut?“ Stichwort „abgefüllt und mitgenommen“. Oder weil ich es nicht schlimm finde, wenn sich jemand über meine Behinderung lustig macht. Warum sollte man denn da keine Witze machen? Das wäre doch auch eine Art von Ausgrenzung.

Ich finde es super, dass es Menschen gibt die sich für etwas einsetzen. Die einen sind gegen Artikel 13, andere versuchen die Umwelt zu retten. Während wieder eine andere Gruppe sich dafür einsetzt, dass der örtliche Dorfplatz schöner wird. Jeder hält für sich etwas anderes für wichtig.

Trotzdem finde ich, man sollte nicht vergessen das Leben auch zu genießen. Sich mal zurückzulehnen und zu lachen und nicht in jedem Satz eine Anspielung oder Provokation suchen. Das Leben ist zu kurz, um die ganze Zeit den Griesgram zu spielen.

Mir ist bewusst, dass auch das alles irgendjemanden schlecht aufstoßen wird. Das ist mir aber herzlichen egal. Das ist nämlich meine Meinung…. finde diesen Satz übrigens hart grausam „das ist meine Meinung!“ oder „No hate. Nur meine Meinung.“ schlimm genug, dass man sowas heutzutage immer dazu sagen bzw. schreiben muss. Einfach weil man Angst hat, dass eine Diskussion entsteht, keine Kritik verfassen kann oder eventuell nicht sicher ist, ob das Gegenüber Kritik überhaupt versteht. Aber hey, nur meine Meinung!

Klar! Filterblase überarbeiten und so… bin schon dabei.

Trotz allem muss ich feststellen, dass ich irgendwie glücklich bin. Ich habe die beste Mama der Welt und Freunde, die für mich da sind wenn ich sie brauche. Von Schmerzen und Juckreiz lasse ich mich nicht unterkriegen. Und hey… es gibt mehr als nur Internet und Social Media. Und das ist auch gut so!

Euer Pascal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Übersicht