Lichtblicke in der Isolation – Mai 2020

Veröffentlicht am 1. Juni 2020 von Pascal Dupré

Mai Mai Mai … im Mai war einiges los. Unter anderem hab ich endlich einen PC zum Streamen gekauft … und direkt wieder zurückgeschickt. Wobei direkt auch etwas gelogen ist.

Es gab Geschenke. Nicht gerade wenig. Und eine tolle erfreuliche Nachricht, die allerdings nicht so recht „safe“ ist.

Trotzdem bin ich nicht wirklich glücklich momentan.

Die Hälfte des Jahres ist in Sichtweite. Verrückt. Erst voll auf ZWANZIGZWANZIG abgefahren. Nun würde ich dieses Jahr eigentlich gern gegen ein neueres Produkt eintauschen. Hat ja doch einige Mängel. Qualität fehlt. Schade.

Apropos Qualität

Ich hab mir einen PC gekauft. Schön die letzten paar Groschen zusammengekratzt. Möchte wirklich gern wieder streamen, jetzt wo es mir gesundheitlich deutlich besser geht. Klar, hier und da noch so ein paar Hänger, aber an sich wäre ich wieder bereit. Da tatsächlich im Hintergrund schon das ein oder andere vorbereitet wurde, ist der Mac keine Wahl mehr. Der kam ja eh schon an seine Grenzen. Und vertrauenswürdige Menschen haben mir mitgeteilt, dass unter Windows das alles besser läuft.

Lange Rede, gar kein Sinn. Das Ding kam hier mehr oder weniger defekt an. Zusätzlich hatte ich dann auch noch ziemlich Ärger mit der Firma, bei der ich das Teil gekauft hatte. Die waren einsichtig, gar keine Frage. Doch Kompetenz sieht in meinem Universum doch etwas anders aus. So wartete ich fast zwei Wochen bis der Kasten zurückging. Was nicht meine Schuld war. Nun bin ich auf der Suche nach einem neuen. Da das Ding ein Angebot war, liegt nun nichts mehr wirklich in meinem Budget. Doch ich bin dran. Ein paar Freunde helfen auch. Ich hoffe nun einfach, dass bis Anfang Juni alles bereit ist. Dann wird richtig schön eskaliert. Ich hab Bock.

Apropos eskaliert

Ich habe Geschenke bekommen. Einen ganzen Haufen Geschenke sogar. Es war wie Weihnachten im Mai. Und Geburtstag. Und Chanuka. Und Kwanzaa. Okay, also jedes Fest, was man so feiert.

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an „DermaKIDS“! So ganz gehöre ich mit meinen fast 30 Jahren ja nicht mehr in die Abteilung „Kids“. Glaube eher Boomer. Ach, kein Plan. Ich seh da doch nicht durch. Und jetzt lasst mich in Ruhe mein Nickerchen im Schaukelstuhl machen… lieb das ja schon ein bisschen. Mit meinem Alter zu spielen. Eigentlich bin ja noch jung knackig und frisch.

Zurück zum Eigentlichen: DermaKIDS

Ich kannte DermaKIDS ja schon bevor sie überhaupt da waren. Also Sandy, die Gründerin. Eigentlich hatten wir große Pläne und ich war ziemlich motiviert. Doch wie das Leben manchmal so spielt, gab es dann doch einige Unstimmigkeiten. Doch das ist eine komplett andere Geschichte. Außerdem soll man nicht in der Vergangenheit leben. Die ist eh nicht mehr zu ändern.

Ein paar Worte zum DermaKIDS e.V.

DermaKids e.V. ist ein Verein, der sich zur Aufgabe gemacht hat, Kinder und Jugendliche mit Epidermolysis Bullosa und ihre Familien zu unterstützen. Außerdem möchte der Verein diese seltene Krankheit bekannter machen und darüber aufklären, was genau ein Diagnose mit EB bedeuten kann und wie man die Situation der betroffenen Menschen verbessern kann.

DermaKIDS steht Kindern und Familien als Ansprechpartner zur Verfügung, berät zu möglichen Hilfsangeboten und begleitet die Betroffenen auch bei der Umsetzung von Unterstützungsleistungen.

DermaKIDS arbeitet dabei gemeinnützig und finanziert sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Mehr Infos findest Du auf der Website des Vereins:

Website des DermaKids e.V.

Mich erreichten zwei Pakete. Zusammen größer als ich. Innen drin waren eine Menge toller Sachen, welche mir entweder den Alltag erleichtern oder mich beim Streaming unterstützen. Um so mehr ärgert es mich, dass das mit dem PC nicht geklappt hat. Doch wenn der dann endlich da ist, dann sind die Möglichkeiten gar grenzenlos.

Natürlich ist mir nun die Frage „Wie bedanke ich mich denn da am besten?!“ mehrere Tage durch den Kopf gegangen. Die Entscheidung fiel auf Fotos. Die zeigen das alles recht gut denke ich. Höchstwahrscheinlich sieht man das alles hier und da nun immer mal wieder. Vor allem wenn’s dann endlich wieder live geht!

Ein großes Dankeschön an DermaKIDS und das komplette Team.
Hat in dieser Zeit richtig gut getan!

Apropos gut getan

Ich hatte nach Jahren endlich mal wieder Krankengymnastik. Muss hier mal sagen, dass ich vermutlich den besten Physiotherapeuten der Welt hab. Francis ist ein Klasse-Typ, der nicht nur weiß, was er macht (zumindest fühlt es sich so an), sondern auch gut drauf ist. Er kann Witze erzählen, hört zu, gibt Rat. Lacht mit mir und fühlt mit mir. Was möchte man mehr? Ich hoffe, dass wir das jetzt wieder öfter hinbekommen. Zumal es richtig gut tat als er mir sagte, dass er von meiner Beweglichkeit überrascht ist. Da scheine ich ja einiges ganz richtig zu machen.

Apropos belastend

So schön das alles ist. Wie sehr mich das alles freut. Wirklich glücklich bin ich nicht. Der Grund ist eigentlich komplett banal. Doch irgendwie für mich momentan recht schwerwiegend. Würde das alles gern mit einer bestimmten Person teilen. Eine Person die mir wichtig ist und fehlt. Doch das ist eine komplett andere Geschichte.

Werte Leser_innen,
der Mai war eigentlich ein echt guter Monat. Trotz des pösen, pösen Covid-19. Trotz der vielen Gedanken im Kopf. Trotz der Niederlage im Schach gegen xXxSpaMiquel_69xXx.

Wie immer hoffe ich, dass ich nichts vergessen habe.
Hier denk Dir bitte noch einen weisen allwissenden Spruch. Ich bin ja kein Fan davon. Doch ich weiß, dass sowas vielen hilft.

Ein Hinweis in eigener Sache

Sollte Dir gefallen was ich mache, dann sag es weiter oder lass mir doch ein netten Gruß zukommen. Falls Du mich sogar unterstützen möchtest, dann geht das über Patreon. Via Amazon-Wishlist kannst Du mir auch kleine und große Wünsche erfüllen. All das muss aber nicht sein. Für mich ist es Freude genug, wenn Du Dich an meinem Schaffen erfreust.

Also.
Veni vidi vici
Glückauf,
Euer Pascal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Übersicht