CBD-Test: Ventura 5% CBD-Öl mit Vanille-Aroma

Veröffentlicht am 20. März 2020 von Pascal Dupré

Nach meinem ersten Testbericht war ich etwas zwiegespalten. Soll ich weitere schreiben oder lasse ich das Ganze unter den Tisch fallen und beende es. Zum Einen bekam ich Nachrichten von verschiedenen Menschen die sich bedankten: „Deine beiden Texte zum Thema CBD haben mir sehr geholfen. Dankeschön!“ Allerdings bekam ich auch andere Nachrichten, die ich persönlich nicht nachvollziehen konnte.

Ich versuche mich kurz zu fassen, hier soll es ja eigentlich um das Produkt gehen. Zum Einen wurde ich beschuldigt, diesen Test gegen Bezahlung geschrieben zu haben. Nein! Mir wurde es zum Testen zur Verfügung gestellt ohne Forderungen von Gegenleistungen. Ich schrieb den Test freiwillig, weil ich es wollte und um eventuell anderen zu helfen.

Das Produkt sei schlecht und es gibt bessere. Mag sein, allerdings hilft es mir und anderen auch. Ich denke darauf kommt es an! Konkurrenz-Denken sollte man hier eventuell ausschalten. Jedem bekommt CBD anders, jedem bekommt ein anderes Öl besser. Darum geht es doch: Dass es hilft und dass es Lebensfreude zurückgibt!

Nun zum Wichtigsten: CBD KANN (!) helfen. Hier wird nichts versprochen. Bei einem wirkt es so, beim anderen so. Sollte das hier jemand lesen der keine guten Erfahrungen mit CBD gemacht hat, dann lasst das bitte nicht an mir aus. Ich kann nichts dafür. Ich verspreche hier nichts!

Ganz wichtig bei aller Kritik: Der Ton macht die Musik. Bitte bedenke das! Teilweise war ich schockiert, was ich hier an den Kopf geworfen bekommen hab.

Vorwort

Bevor ich zum Eigentlichen komme, möchte ich noch etwas loswerden: Alles was ich hier schreibe trifft auf mich zu. Das heißt, wenn mir 10 Tropfen von Produkt XY helfen, muss das bei Dir nicht unbedingt der Fall sein. Jeder Körper reagiert anders auf CBD. Manche Menschen verspüren gar keine Wirkung, andere dagegen schon bei geringen Mengen sehr intensiv.

Alles was ich hier niederschreibe ist meine eigene Meinung. Sollte ich ein Produkt zugesendet bekommen und es als „schlecht“ empfinden, dann werde ich dies ehrlich schreiben. Ich mache das hier freiwillig, weil ich Lust drauf habe und um anderen zu helfen. Ich möchte Dir die weite Welt des CBD etwas näher bringen. CBD ist nicht gleich CBD! Was CBD ist und warum ich es nehme, habe ich hier aufgeschrieben:

Blog-Artikel: Was ist CBD und warum nehme ich es?

Die Reihenfolge der von mir vorgestellten Produkte ist frei gewählt.

Heute geht es um „Ventura 5% CBD-Öl mit Vanille-Aroma“. Dieses Öl wurde mir zur Verfügung gestellt. Inwiefern ich darüber berichte, ist mir überlassen.

Ventura Premium Hemp Oil CBD Öl 5%

Verpackung und Design

Das CBD-Öl von Ventura kommt in einer festen, schwarz-goldenen Papp-Röhre daher. Unfassbar stylisch und ein echter Hingucker. Im oberen Bereich, auf dem Deckel ist klar der Ventura-Schriftzug zu erkennen. Hinterlegt mit einem goldenen Muster auf schwarzen Hintergrund. Fast schon künstlerische Züge. Unter einem goldenen Streifen, der Deckel und Packung voneinander trennt, können wir das „V“ Logo von Ventura erkennen. Dieses sieht fast wie ein Pfeil aus. Ein Pfeil der auf das charakteristische Hanfblatt in der Mitte der Packung zeigt. Ob gewollt oder Zufall. Gefällt mir! Auch das Blatt ist golden. Neben dem Blatt leicht rein gesetzt ist ein Tropfen zu sehen. Dies gibt zu verstehen, dass wir hier ein CBD-Öl in der Hand halten.

Unter dem Blatt können wir klar und deutlich „Premium Hemp Oil“ lesen, gefolgt von der Stärke des Öls: 5%. Fast zuletzt ist zu sehen, ob das Produkt mit oder ohne Geschmack ist. In diesem Fall mit Vanille-Aroma. Es folgt die Mengen-Angabe 10ml und zu guter Letzt das „Made in Germany“-Logo.

Was mir sehr gut gefällt: Öffnet man die Röhre und entnimmt die kleine Flasche, so hält man direkt den nächsten WOW-Effekt in der Hand. Der Deckel der Pipetten-Flasche ist golden. Die Flasche selbst ist schwarz und ähnelt der Verpackung wie ein Ei dem anderen. Weswegen ich hier nicht nochmal ins Detail gehe.

Insgesamt macht das Design einiges her. Es erinnert an Orient und hat fast schon was von einem Lifestyle-Produkt. Vielleicht eine der schönsten Flaschen die ich je hatte.

Verpackung und Design – 10 Punkte

Einnahme

Die Einnahme gestaltet sich so einfach wie simpel. Aufschrauben und auf den Pipetten-Kopf drücken. Das geht nicht zu leicht und nicht zu schwer. Die Pipette an sich ist nicht ganz bis zur Hälfte gefüllt. Gefühlt wird das Öl nicht richtig eingesaugt. Hier sehe ich Verbesserungsbedarf. Vielleicht lag es aber auch nur an dieser Flasche. Es tropft nichts, es „sifft“ nichts. Die Tropfen tropfen schön einzeln raus. Keine Beanstandung.

Einnahme – 8,5 Punkte

Aussehen und Geschmack

Das Öl ist sehr hell, leicht gelblich und angenehm anzusehen. Direkt nach dem Öffnen der Flasche steigt ein süßlicher Geruch auf, ungewohnt für CBD.

Nach der Einnahme lasse ich CBD-Öl immer ein Weilchen im Mund. So wird es besser aufgenommen. Bei diesem Öl verspürte ich ein starkes Brennen im Mundraum, nicht wirklich angenehm. Gleichzeitig machte sich ein süßer Zuckerwatte-ähnlicher Geschmack im Mund breit. Kein Hanf Geschmack, kein mieser Wiesen-Geschmack. Das ist mal etwas Neues.

Nach dem Schlucken bleibt dieser Geschmack im Mund zurück. Erinnert mich nun irgendwie an Marshmellows. Lange habe ich drüber nachgedacht, wie ich diesen Geschmack finde. Am Ende komme ich zu dem Entschluss, dass mir dieser Geschmack nicht wirklich gefällt. Aber grundsätzlich gefällt mir die Idee, CBD-Öl mit Geschmack anzubieten.

Aussehen und Geschmack – 4,5 Punkte

Wirkung

Erfahrungsgemäß wirkt helles Öl nicht so gut wie dunkles Öl. Weswegen ich etwas voreingenommen ran gehe. Ich nehme 15 Tropfen. Nach 30 Minuten verspüre ich die erste Wirkung und bin ziemlich überrascht. Es ist angenehm, meine Schmerzen fast weg. Fast vergleichbar mit anderen Ölen, die ich sehr schätze. Nach ein paar Wochen Testphase muss ich sagen, dass ich mit etwa 20 Tropfen sehr gut hinkomme und eine angenehme Wirkung habe.

Wirkung – 8,5 Punkte

Fazit

Das Ventura CBD Öl überraschte mich auf ganzer Linie. Dies ging beim außergewöhnlichen Oriental-Night/Schwarz-Gold Hingucker-Design los, zog sich über den Geschmack bis hin zur Wirkung. Vor allem die Wirkung! Obwohl es ein helles Öl ist, überraschte mich die Wirkung. Abzug gibt’s trotzdem beim Geschmack. Mir persönlich gefällt der Vanille/Zuckerwatte/Marshmallow-Geschmack nicht. Eventuell kommt das Brennen im Mundraum auch vom Aroma? Allerdings würde ich sagen, dass es dadurch auch für Einsteiger geeignet ist. Der typische, charakteristische Gras-Geschmack schreckt ja oft den Einen oder Anderen ab.

Ansonsten, bei 20 Tropfen pro Einnahme sind die 10ml leider doch recht schnell aufgebraucht.

Insgesamt 7,8 Punkte für das “Ventura 5% CBD-Öl mit Vanille-Aroma“

Dankeschön an Ventura, dass ich dieses Öl testen durfte. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, immer ein Fläschchen dabei zu haben. Um unterwegs was in der Hinterhand zu haben oder zwischendurch mal ein paar Tropfen nehmen zu können, falls die Schmerzen nicht nachlassen oder ein Schmerzschub kommt. Also als Notfall-Tropfen!

Ich hoffe dieser Test konnte euch helfen.
Danke fürs Lesen.
Bis zum nächsten mal.

Ein Hinweis in eigener Sache

Sollte Dir gefallen was ich mache, dann sag es weiter oder lass mir doch ein netten Gruß zukommen. Falls Du mich sogar unterstützen möchtest, dann geht das über Patreon. Via Amazon-Wishlist kannst Du mir auch kleine und große Wünsche erfüllen. All das muss aber nicht sein. Für mich ist es Freude genug, wenn Du Dich an meinem Schaffen erfreust.

Glückauf
Euer Pascal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Übersicht