AS DUSK FALLS im Test – Würdest du schießen?

Veröffentlicht am 19. Juli 2022 von Pascal Dupré

Am 12. Juni 2022, um 19 Uhr saß ich gemeinsam mit meinen Zuschauern auf Twitch gemütlich vorm PC und schaute den Xbox/Bethesda-Showcase. Viele tolle neue Spiele wurden vorgestellt, die mein Herz höher schlagen ließen. Unter anderem auch „As Dusk Falls“, welches durch seinen Stil und der Machart besonders hervorstach und die ein oder andere Diskussion im Chat hervorrief.

Disclaimer

Umso größer meine Freude, als eine Mail von Xbox bei mir eintrudelte. Ich dürfe das Game vorab testen.

An dieser Stelle ein Dankeschön an Xbox für die Chance. Mich freut dies besonders, da ich eine Aufgabe habe und etwas wo ich mich dahinter klemmen kann.
Für euch die Information: Ich darf ehrlich meine Meinung sagen und es floss kein Geld.

Dieser Soundtrack und 1A accessibility

Los gehts.
Xbox an. Code eingegeben. Xbox Wireless Headset auf. Spiel starten. Uff. Dieser Soundtrack. Ich glaube ich habe 15 Minuten allein im Startbildschirm verbracht. Ohne Mist. Richtig gut. Geht ins Ohr, lässt einen mitwippen und ein bisschen träumen.

Kurz bevor es losgeht. Im Menü. Da fällt mir der Schriftzug „Barrierefreiheit“ auf. Wunderbar. Dieses Spiel bietet was das angeht alles was man sich wünscht. Vorlese Funktion. Untertitel. Größer. Kleiner. Das ist perfekt. So sollte das heutzutage in jedem Game sein.
An der Steuerung muss ich nichts für meine Behinderung passend einstellen, denn „As Dusk Falls“ ist eine Art Point-and-Click mit QuickTime Elementen. Man muss nur einen Cursor bewegen. Alles ganz easy. Auch ohne Finger!

Was ist „As Dusk Falls eigentlich?

Doch lasst uns da mal einen genaueren Blick hinwerfen. Was erwartet uns eigentlich von „As Dusk Falls“ und was ist das überhaupt für ein Game?

„As Dusk Falls“ ist ein originelles interaktives Drama von INTERIOR/NIGHT, in dem die miteinander verstrickten Leben zweier Familien im Mittelpunkt stehen. Die Geschichte beginnt 1998 mit einem schiefgelaufenen Raubüberfall in der Kleinstadt Arizona. Die Entscheidungen die du triffst haben einen großen Einfluss auf das Leben der Figuren in dieser kompromisslosen Geschichte über Verrat, Aufopferung und Durchhaltevermögen.
(Das hab ich mal von der Xbox Seite kopiert. Da ich denke dies beschreibt es am besten.)

Mich erinnert der Stil irgendwie an „Hotel Dusk: Room 215“ (Nintendo DS) und das Spielprinzip irgendwie an „Heavy Rain“ (PlayStation 4). Trotzdem ist es etwas ganz Eigenständiges. Ein Game welches einen von der ersten Sekunde an in seinen Bann zieht.

Rein ins Game

Nach einem gut verständlichen und wirklich kurzen Tutorial geht’s dann los. Sanft aber doch bestimmt wird man direkt ins Spielgeschehen geschmissen.
„Hast du dir gut die Umgebung eingeprägt? Weißt du noch welche Farbe unser Auto hat?“ Ein Klacks für unsere Tochter. Doch diese fordert uns heraus. „Bist du bereit Daddy?“ Klar! „Wie viele Sterne sind auf meiner Tasche?“ Ohh … Ähm. Ja. Nun. Das weiß ich natürlich. 7 Sterne. Unsere Tochter lacht und gibt uns zu verstehen, dass es 6 sind. Uff. Okay. Ich verstehe wo das Game hingeht.

Die Familie setzt ihre Reise fort und man lernt mehr Mechaniken kennen. Man kann antworten oder Reaktionen auf Unterhaltungen wählen. Diese sind wegweisend für die weitere Geschichte.
Das heißt: Jeder spielt eine ganz andere Geschichte. Kein Durchlauf gleicht dem anderen. Du entscheidest, wie deine Story weitergeht.

Gespannt lausche ich der Unterhaltung und bin hochkonzentriert. Dann. Plötzlich! QuickTime Event. Links. Rechts. BREMSEN! Drück schnell den A CB Button. Puh. Unfall halbwegs überstanden. Nur das Auto ist kaputt.

Hier wird mir klar: Das ist nicht nur eine Geschichte der du folgst. Nein. Es ist ein Abenteuer, welches deine volle Aufmerksamkeit benötigt. Hände bleiben am Controller. Immer einsatzbereit.

An dieser Stelle möchte ich nochmal festhalten. Der Soundtrack ist grandios. Passt perfekt und lässt mich das ein oder andere mal Gänsehaut bekommen. Im Zusammenspiel mit diesem außergewöhnlichen Stil, der meisterhaften Grafik und dem Ambiente, welches so sehr zu spüren ist und einen einsaugt. WOW. Das hab ich so nicht erwartet.

Ein paar Worte zum Stil

Das Game ist unfassbar schön. Unsere Familien sind echte Schauspieler, die sich allerdings nicht wirklich bewegen. Sondern eher wie Fotos abgebildet sind. Schwer zu beschreiben. Doch es hat etwas.
Auf der Xbox Seite steht dazu folgendes:
„Die filmische Geschichte wird durch Schauspieler zum Leben erweckt, die digital in einem wunderbaren Kunststil gerendert werden und so ein einzigartiges Erlebnis schaffen, das sich wie eine Motion Graphic Novel spielt.“

Weiter im Spiel lernen wir neue Protagonisten kennen. Ich versuche auf alles zu achten und fast schon paranoid wiederhole ich immer und immer wieder 5926 5926 5926 59…. HUND! Okay. Was jetzt? … meine Entscheidung verrate ich hier mal nicht. … wie war das noch 5296? Mist! Ouhman. Nein die Vase.
Und hier fing ich mich an zu fragen, was soll ich eigentlich über dieses Spiel schreiben? Jeder kleine Auszug könnte ein potenzieller Spoiler sein. Jeder tiefere Einblick ist zu viel.

Fazit

Nun saß ich eine Weile vor meinem digitalen Papier. Der Puls immer noch hoch vom Spielen. Nicht weil es aufregt, sondern weil man schnell überlegen muss. Jeder Schritt hat nunmal Konsequenzen.
Nur zu schreiben, dass das Spiel gut ist und der Soundtrack eine glatte 1, ist mir zu wenig. Das geht nicht. Weswegen ich nun folgendes zum Ende loswerden möchte.

„As Dusk Falls“ ist ein kleines unscheinbares Meisterwerk. In meinen Augen eine hervorragende 10 von 10. Ein Game was man gespielt haben sollte. Eine Erfahrung, die man selbst gemacht haben sollte, ohne sich vorher in Artikeln oder Let’s Plays spoilern zu lassen. Sollte man den Nerv für so eine Art Game einfach nicht haben, dann lehne dich vielleicht doch zurück und genieße einen Stream oder ein Video. Wie ein Film wäre das Erlebnis dann. Doch versuche dich nicht Spoilern zu lassen, wenn du selbst spielen möchtest.
Seid ihr mit einem Kapitel durch, könnt ihr sogar eure Entscheidungen mit euren Freunden vergleichen. Wer von euch hat geschossen?

Ganz wichtig noch für Menschen die empfindlich auf folge Themen sind.
TRIGGERWARNUNG
„As Dusk Falls“ enthält spielbare Situationen im Zusammenhang mit intensiver Gewalt, Familienkonflikten, psychischer Gesundheit, Selbstmord und anderen ausgereiften Themen.

Was ich noch nicht testen konnte ist der Multiplayer. Da bin ich sehr gespannt, wie dieser genau funktioniert. Anscheinend gibt es auch einen Streamermodus, wo sogar irgendwie der Chat mit im Spiel entscheiden kann. Diese beiden Features werde ich sicherlich noch testen. Denn da bin ich neugierig.

Übrigens. Ihr könnt euch auch die „As Dusk Falls“-App herunterladen. Mit dieser kann dann auch das Spiel gesteuert werden. Faszinierend. Habe ich nicht gemacht. Nur mit Controller.

„As Dusk Falls“ gibts im GamePass!

Zu guter letzt bleibt mir nur noch eine Frage – würdest du schießen?

Dankeschön für’s Lesen. Bis zum nächsten mal.

Stay safe
Pascal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zurück zur Übersicht
© 2022 Pascal Dupré
Code by bandemer.dev | Logo by Lizza